a life less ordinary ?

the egghead diaries


Hinterlasse einen Kommentar

Gelernt …

Overnight oats, tolle Sache.

Overnight oats heissen aus gutem Grund nicht OverSeveralDays oats, weil dann kannst Du damit zwar wunderbar Wände verputzen oder Risse zu spachteln – als Frühstück sind sie dann aber nicht mehr so richtig geeignet.

Also nicht im Kühlschrank vergessen und dann quer durch die Republik fahren, mmmk?

 

 

 

 


2 Kommentare

Runde 2

Na gut, der erste Durchgang war ja ok, die Narbe könnte man auch für eine Falte am Hals halten … wenn, ja wenn die dumme Kuh beim Fäden ziehen nicht ein Stück  vergessen hätte.

Fünf Zentimeter hab ich dann selber gezogen … ich dachte da ist vielleicht ein Barthaar gewachsen, nur wurde das immer länger. Ein Rest musste drin bleiben. Großes Kino, ganz grosses Kino … in dem Hotel mit schöner Aussicht und beschissenem Essen, in dem sie einem um Dunkelfinster morgens schon wecken.

Na schön, dann machen wir mal den zweiten Durchgang, andere Seite. Mal schauen wie sie sich diesmal schlagen, und ob sie vielleicht nachher diesmal alles raus puhlen was sie reingenäht haben.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Wenn die Kinderchen nur stechen könnten …

Noch ein Tag. Noch eine süße aber ahnungslose MTA die mir lieber ein Muster in den Arm sticht statt eine Ader zu finden. Mein augenrollendes, „lassen sie’s, da hat die letzte schon nix gefunden“ hat sie natürlich nicht davon abgehalten mich als Nadelkissen zu missbrauchen um es trotzdem zu versuchen, ist ja logisch.

Verflucht, ich schau bald aus als wär ich drogensüchtig, so zerstochen schau ich aus. Und wenn die nicht mal langsam damit aufhören mir Kontrastmittel in die Adern zu jagen und mich durch irgendeine Röhre zu schieben dann werd ich irgendwann anfangen im Dunklen zu leuchten 🙂

Auf der anderen Seite meinte die Ärztin fröhlich später dann „alles 1A ok“, was ja nicht so schlecht ist. Auch wenn es das Problem an sich ja nicht löst hört man das ja prinzipiell gern.

Allerdings sagte sie das mit einem Blick der irgendwie zwischen „verflixt was will der denn überhaupt hier“ und „Mist wieder nix worüber ich nen Artikel publizieren könnte“ schwankte.

Was mich dann doch davon abhielt sie zum Essen einzuladen. Weil nett schien sie eigentlich zu sein.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Das Stickmuster ist verbesserungsfähig

Gestern natürlich wie immer nach unten ins Raumschiff gefallen, alles wie immer. Ich brauche irgendwann doch ein Alt-Herren-Auto, verdammt !

Allerdings war die von der Naht doch arg eingeschrankte Beweglichkeit im Hals etwas störend. Linkskurven in der Stadt waren etwas iffy, oft habe mehr darauf gewartet dass mich jemand anhupt als wirklich zu sehen ob da jemand kommt 🙂

Aber dem Vernehmen nach ist es eine wunderbar gelungene Naht von der man später nix mehr sehen wird – schwer zu glauben zwar bei der Länge, die meinem Mittelfinger entspricht, aber glauben wir das einfach mal.Und ja, meiner unmaßgeblichen Meinung nach hat er da wirklich eine gute Leistung abgeliefert.

Und ausserdem machen wir das ja so dass es parallel werden wird, also rechts nochmal, nicht zur Strafe nur zur Übung.

Das ist eine Aussicht mit der ich noch nicht recht warm werden will, denn gestern nacht hat der Schädel schon verdammt arg gedröhnt. Das wird mir ganz sicher nicht fehlen, das war wie eine winzige böse lachende Gestalt die in meinem Kopf einen Presslufthammer geschwungen hat.

Immerhin kommt der Faden morgen schon wieder raus, das ist doch schön.

Und hey, Chop Suey kocht um Längen besser als wer auch immer den geschmacklosen Fraß im Krankenhaus zusammenrührt ! Ich hatte ja vergeblich nach einem Zettel gesucht wie ich mit dem Service zufrieden war … konnte aber keinen  finden. Die sind ja auch nicht dumm, die wissen schon wieso sie einem gar nicht erst die Chance geben Ihnen zu sagen dass sie Ihr Hundefutter woanders abladen sollen 😉

Im nächsten Leben werd ich Bistrobetreiber in der örtlichen Uniklinik – da hast Du sofort ausgesorgt! Und nächstes Mal nehm ich zwei oder drei der BringMichPizza-Flyer mit die ständig in meinem Briefkasten landen … selbst die kochen besser !

 


Ein Kommentar

Naja… Spaßig ist anders

Irgendwann vormittags begaben wir uns auf die grosse rallye durch das ganze Haus… Immerhin hat sie es geschafft nur an jeder zweiten Ecke anzudotzen… Die Stunde in der op-vorbereitung war auch nicht langweiliger als alles zuvor… Bis ich dann endlich schlafen geschickt wurde, und paar Stunden später wieder die rallye Richtung Station antreten durfte.

Also alles so wie es gehört, na gut.. Montag soll ich nochmal hin, damit Chefchen die wundervolle stickarbeit höchst persönlich wieder auftrennen kann. Immerhin darf ich aber morgen schon heim. Erspart mir weitere Übungen im heiteren Gerichte raten 🙂


2 Kommentare

Krankenhäuser sind klasse…

Um acht sollst du unbedingt da sein. Ganz pünktlich bitte!

Das ist ja auch total wichtig, schließlich sollst du ja nur fünf Stunden später sowie eine Million Unterschriften später bei den schnarchnasen der anesthesie sein damit sie dir da erklären wie sie dich schlafen legen wollen. Also am Tag drauf natürlich erst… Und immerhin 30 Meter Luftlinie weit entfernt, das braucht schon seine Zeit…

Ich meine wäre ja auch störend sollte ich zwischendurch aufwachen und blöde Kommentare abgeben, während sie grad in einer halsschlagader rum buddeln.

Immerhin muß ich ab morgens nix mehr essen… Denn das essen im Krankenhaus ist noch genau so beschissen wie vor 50 Jahren 🙂


2 Kommentare

Wie spät ist es ?

… ganz ehrlich ? Im wesentlichen ist es mir egal – es sei denn ich habe einen Termin beim Doc, ein date mit einem Kunden, oder das Gefühl vor kurz Ladenschluß noch schnell in den Supermarkt zu müssen um ganz schnell eine Kleinigkeit zu kaufen … um dann doch bepackt wie ein Maultier ohne Einkaufwagen und mit Bazillionen von Zeug auf den Armen jonglierend an der Kasse zu stehen.

Insofern ist es mir letztlich völlig egal für welche Zeit man sich entscheidet – Sommerzeit, Winterzeit, Mondzeit … denn der Rentner wird immer vor mir in der Schlange stehen, und er wird es immer passend haben … um es letztlich doch nicht passend zu haben. Das ist ein Naturgesetz.

Die Diskussion darüber welche Zeit man aber nun will finde ich so herrlich witzig und so typisch deutsch daß ich lachen muß.

Nur daß der Mist abgeschafft gehört, das ist schon seit Jahrzehnten klar. Also tun wir es, endlich!

Jedesmal im Raumschiff das Gefummel um die Zeit einzustellen (war das ne Stunde vor oder ne Stunde zurück ? Und wie ging das letztes Mal ? Ist doch erst ein halbes Jahr her Du Träne, es aber immer bei 200 auf der Bahn zu versuchen führt wohl dazu es sich nicht merken zu können…) weil BMW zu dämlich ist in ein sauteures Auto eine DCF77 Uhr für fünffuffzich einzubauen, das wird mir nicht fehlen.

Und ob der dämliche Vogel morgens um 5:47 oder um 6:47 anfängt zu krähen ist mir auch wurscht, denn zu beiden Zeiten schlafe ich normalerweise ! Das Mistvieh wird mich also so oder so wecken …

 

 

 

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Alarm!

In China ist ein Fahrrad umgefallen.

n-tv, N24 und all die anderen Journalistendarsteller setzen sofort alles in Bewegung um live-Bilder zu bekommen. Und die Dilettanten zeigen Standbilder des Fahrrads, während sie wortreich erklären: Ja, momentan wissen wir die Ursache noch nicht und die Bergungsarbeiten laufen noch. Nur wäre das viel zu schnell, also muss noch einige Minuten wild um sich spekuliert werden wie das passieren konnte. Auch sämtliche Fahrradexperten im Land werden umgehend in die Studios gekarrt, zeichnen Bilder von Fahrrädern und erklären die konstruktionsbedingten Sollbruchstellen.

Spiegel, Focus, Zeit und all die anderen Lohnschreiber (die irgendwann mal was mit Medien machen wollten aber außer voneinander abzuschreiben nie was gelernt haben), spekulieren die Tage nach dem tragischen Unglück was denn die Ursache gewesen sein könnte, während die Regierung sofort reflexhaft versucht, alle privaten Fahrräder im Land zu verstaatlichen. Auch werden auf den enormen Druck der stündlichen Berichterstattung in unserem Land alle Fahrräder kontrolliert, und jeder befragt der schon mal irgendwann ein Fahrrad gebaut hat – etwa ob Fahrräder prinzipell gefährlich sein und zum Umfallen neigen könnten, oder ob mangelnde Wartung zum Umfallen geführt haben könnte, oder ein Windstoß, oder, oder, oder …

Oh wie ich es liebe. Und dafür soll ich zahlen ? Wirklich ? Dafür ? Sagt mal, seid Ihr alle betrunken ?

Achso, nein: Es war nicht in China, es war in Italien. Und es war kein Fahrrad, sondern eine Brücke. Und sie ist nicht umgefallen, sondern eingestürzt. Mein Fehler.

Aber das Schema ist immer daselbe. Widerlich. Zum speien eklig. Geheucheltes Mitleid während man sich insgeheim freut irgendwas zum Senden zu haben und irgendwie die morgige Zeitung zu füllen. Je mehr Opfer umso besser. Ich würde mich schämen so einen Scheiss-Job zu machen !

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Erklärbär

An sich macht es ja Spass. Wenn Du aber um 10 bei ca. 34 Grad (um die Uhrzeit !) ,und nicht mal einem Eichhörnchenfurz der die Blätter bewegt, dem Chefchen sagen sollst was er eh schon weiss (nur nicht wahr haben will denn das macht ihm Arbeit), dann laufen Dinge anders:

  • Du gibst ein Stichwort
  • Chefchen nickt, versucht nicht mal ernsthaft sich zu verteidigen
  • Du gibst das nächste Stichwort und versuchst in möglichst kurzen Worten zu erläutern was das Problem Deiner Meinung ist, weil lange Sätze kriegst Du selber gar nicht zusammen … und er schaut aus als würde er sie auch gar nicht mehr aufnehmen können
  • Du streichst die Punkte 3 bis 10 ersatzlos und hoffst, dass wenigstens Punkt 1 oder Punkt 2 behalten und in Aktion umgesetzt wird.

Nächste Woche ist Lernzielkontrolle. Schau mer mal ob sein Gedächtnis besser ist als mein Klodeckel (= extended memory).

Note to self: Die nächte Besprechung machen mir am besten morgens von vier bis sechs … wenn wir aufwachen und auch wissen wie wir heissen.

Achso: Note to self: Fahr niemals mehr an die See, während dort tropischer Sommer ist. Nimm keine Aufträge an wenn Du absehen kannst Du wirst sie abwickeln müssen in der allergrößten Hitze. Und nein, heimzufahren aus der Vorhölle in ‚kalte‘ 25 Grad hilft nicht, denn irgendwann musst Du aus dem klimatisierten Raumschiff ja auch wieder mal rausklettern … weil es darin nämlich keine Badewanne gibt, auch keine Eistonne, und der Kühlschrank viel zu klein ist um rein zu klettern. Ich hab nachgeschaut, außer zwei Wasserpullen die well done waren hab ich aber nix gefunden.

Note to self: Nächsten Sommer brauchst Du einen anderen Wagen.

Noch ne note to self: Der Monat ist um, Du darfst ne weitere astronomische Rechnung schreiben. Hey, Armleuchter, freu Dich gefälligst. Ja, es ist anstrengend. Ja, es ist Schmerzensgeld. Ja, ein Teil davon ist sicher Hitzezulage. Und auch wenn es Dir grade wurscht ist wie nur was: dass Du nochmal ein halbes Jahr gewonnen hast obwohl Du ihm unendlich viele goldene Brücken gebaut hast um ihm Dich zu ersparen, ist eine gute Sache.

Note to self: Wenn Du das nicht willst, dann vermittle einmal in Deinem Leben nicht den Eindruck Du wüsstest was du tust !


Hinterlasse einen Kommentar

Ameisenfarm – OS – Beklopptenfarm

Ich konnte mich ja nicht ewig wehren. Irgendwann musste ich die dependance in Osnabrück wohl mal besichtigen. Warum das am bisher heissesten Tag des Jahres stattfinden musste – mieses Karma vielleicht, dabei habe ich echt versucht den Berg von Kalamari zu essen, wirklich !

Also waren es 900 statt der üblichen 750km … aufgeteilt auf zwei Etappen. Kam mir vor wie damals im Irak: Eine ständige Folge von „raus dem klimatisierten Auto“ – „jemand überfährt Dich mit dem Bus“ – „rein ins klimatisierte Büro“ – „raus …“

Mittendrin torkle ich noch durch eine Lagerhalle, während die wortreichen Erläuterungen des Standortleiters nur noch bruckstückhaft an mein Ohr dringen. Der Kreislauf will nicht mehr, aber noch hast Du anschließend auf dem Heimweg über 200 vor Dir.

Ob das Arschloch vor mir aufgrund seiner angeborenen Blödheit mit 120 auf der linken Spur rumfährt … auch wenn  ich eine Minute lang dauerhupend hinter ihm her fahre, oder ob auch er einen Dachschaden von der Sonne hat – ich bin viel zu kaputt damit es mich wirklich interessiert.

Muss kichern während ich im Verkehrsfunk höre ‚Stau auf der A70, dauert 30 Minuten‘‚Stau auf der A70, dauert 45 Minuten‘ … ‚Stau … sie nähern sich der Wahrheit während ich seit einer Stunde mitten in genau diesem Stau stehe.

Daheim im Raumdock stellt sich die drängende Frage was ich als erstes aus dem Raumschiff schleppe, Notebook 1 oder Notebook 2 oder die Reisetasche. Ich entscheide mich für ‚leck mich‘, lasse den ganzen Mist im Auto und gehe duschen. Soll sich der Zukunfts-castagir drum kümmern.

Alleine mich aus den Klamotten zu pellen und eine Spur von der Tür ins Bad zu legen, schafft mich vollends. Pappige Hemden, klebende irgendwas sind so schwer wieder loszuwerden !
Note to self: Beschaff Dir bei Amazon einen Rentner-Hocker und setz Dich in die Dusche – weil stehen zu bleiben ist wirklich zu anstrengend.

Der HUAWEI-Kofferraumdeckel hat einen wirklich angenehmen Sound um mich morgens langsam vom einem das Kopfkissen vollsabbernden Idioten in einen im Bett sitzenden Idioten zu verwandeln. Ehrlich, ich mag diesen Wecker mehr als das grelle tütütüt – tütütüt Generve des normalen Weckers. Zumal der Klodeckel sehr dezent anfängt und nur langsam lauter wird. Trotzdem musste ich heute fünf Minuten blind auf ihm rumtatschen damit er erstmal wieder still war.