a life less ordinary ?

the egghead diaries


6 Kommentare

Forgotten Attachment Detector

Andere kennen es seit Jahren – ich hab es grade eben erst entdeckt.

Das Problem:

  • Du schickst eine mail
  • Beschreibst groß und breit was im Anhang drin ist
  • Und was ist nicht in der mail enthalten ?
  • Genau … der Anhang.

Was zum beliebten Ping-Pong-Ping-Pong führt:

  • Senden
  • Re: „Äh, ich seh den Anhang nicht ?“
  • Re: Re: „Ja weil ich ihn vergessen habe, noch mal …“
  • Re: Re: Re: „Ja, jetzt seh ich ihn“

Die Microsoft Labs scheinen sich zunehmend zu der einzigen Abteilung in dem Saftladen zu entwickeln, wo die Redmonder ihre eigene Software brauchbar machen … Thunderbird konnte das schon zu der Zeit wo ich ihn noch benutzt habe, also vor mind. fünf Jahren.

Was macht FAD ?

Vor dem Senden checkt er kurz den Text der Mail auf keywords (z.B. „Anhang“, „beigefügt“ etc., kann man selber festlegen). Sind welche davon enthalten fragt er kurz nach, weil er korrekterweise davon ausgeht, dass sicher mal wieder der capt’n ohne Hirn an der Maus sitzt.

Wie kriegt man das Luder nun an den Start ? Funktionieren soll es zumindest mit Office 2007 und 2010. Ich hab es mit 2010 getestet.

Erstmal muss man den „Forgotten Attachment Detector“ downloaden. Die allwissende Müllhalde hilft dabei. Nachdem Microsoft seine Tools schon seit jeher auf eine konstante Safari schickt und kaum ein link dorthin länger als zwei Schnaufer lang funktioniert, habe ich gleich erst gar keinen angegeben. Ich habe es natürlich auch nicht in den Microsoft Labs selber gefunden – das hatte ich aber auch gar nicht erwartet weil ich da noch nie was gefunden habe. Ich glaube die machen das, damit man auf der vergeblichen Suche nach etwas irgendwas anderes findet was interessant sein könnte. Oder weil sie das web nicht verstanden haben, ich bin mir da nie sicher.

Nu braucht das Ding noch eine Pampers, damit es arbeitet, nämlich die „Microsoft Visual Studio Tools for Microsoft Office“ (vstor30.exe), die man auch tatsächlich unter diesem Namen bei Microsoft runterladen und installieren kann. Hat man das gemacht schiebt man FADSetup hinterher. Anschließend Outlook starten und … Sie sehen, dass Sie nix sehen. Schaut alles aus wie zuvor. Hmm.

FAD ist ein Add-In. Und will erst mal in den Untiefen von Outlook aktiviert werden. Unter Datei/Optionen/Add-Ins taucht es auf. Markieren, „GeheZu“ und in der Liste einen Haken davor setzen. Anschließend den berühmten Microsoftweg gehen: Outlook beenden / Outlook starten. Man muss im dritten Jahrtausend immerhin nicht mehr neu booten, das ist ja schon was.

Wenn alles gut ist, gibt es nun oben im Ribbonmenü einen mglw. vorher nicht gesehenen Punkt „Add-Ins“, unter dem sich ein Icon „FAD“ befindet, unter dem der Eintellungsdialog steckt. Dort kann man dann die Schlüsselwörter ändern/ergänzen, auf die FAD beim Versuch zu senden reagieren soll in der Annahme, man hat evtl. zwar einen Anhang anfügen wollen es aber wieder mal nicht getan.

Und danach ? Funktioniert es einfach. Bin selber hochgradig überrascht.

Hier nun die Bilder:

Outlook-Optionen:FAD1

Add-Ins:

FAD2

FAD-Einstellungen:

FAD3

Was mir jetzt noch fehlt ist ein Bullshit Detector. Mal in den Microsoft Labs schauen ob es da was gibt …


11 Kommentare

Tag 17799

[Geek-content]

Das liebe Outlook kann sicher viel. Aber beim Senden ist es ein fire-and-forget-Mechanismus: Der ganze Mist stapelt sich im Ordner „Gesendete Objekte„. Von meinem alten Thunderbird war ich es gewohnt beim Senden gefragt zu werden, ob und wo ich die mail denn ablegen will. Im web gibt es zwar Tausende von Anleitungen um in Outlook 2007/2010 gesendete mails in fest vorgegebene Ordner zu verschieben – das ist ja schön aber nutzlos. Ich will in Outlook 2007/2010 gesendete Mails in beliebige Ordner verschieben, die ich auswählen kann.

Nachdem ich eben mal wieder vor 38 Bildschirmseiten gesendeter mails saß und sie in jeweils einen von >300 Unterordnern verschieben wollte/musste, da dachte ich mr „das muss doch besser gehen?“.

Vermutlich gibt es rund 28 Wege das zu lösen – ich habe einen gefunden der mir taugt.

  • Neue mail öffnen
    OL2010_1
  • Menüband erweitern: Rechts neben den ganzen Buttons ist freier Platz. Rechts in den freien Platz clicken -> „Menüband anpassen“.
    Es geht einer der beliebten Dialoge auf, in diesem Fall der, mit dem man sich das Menüband so hinmurksen kann wie man mag.OL2010_2Ganz links ist „Menüband anpassen“ vorgewählt.
    Halblinks sieht man eine Liste von Befehlen die man ins Menüband legen kann.Rechts sieht man das Menüband wie es momentan ist. Nun hat Outlook ja für alle möglichen Funktionen eigene Menübänder. Uns interessiert hier das Menüband, das man bei neuen Mails sieht -> „Neue E-Mail-Nachricht“. Wie man sieht gibt es darin schon einige Buttongruppen, in denen Buttons definiert sind. Das wollen wir ergänzen.
  • In der halblinken Liste von Befehlen zunächst mal „Alle Befehle“ auswählen. Man bekommt halblinks nun eine unendlich lange sortierte Liste angezeigt.OL2010_3
  • In dieser Liste zu „g“ navigieren (z.B. in dem man in die Liste clickt und „g“ tippt“.OL2010_4
  • Bereits der zweite Befehl unter „g“ sieht vielversprechend aus: „Gesendetes Element speichern unter“OL2010_5
  • Wer jetzt denkt er könnte den Befehl einfach nach rechts ins Menüband übernehmen, der bekommt eine typische Microsoft-Meldung:OL2010_6Was will uns der Dichter damit sagen ? In schöneren Worten eigentlich nur, dass wir gefälligst nicht in den vorgegebenen Gruppen im Menüband rumpfuschen sondern uns eine eigene machen sollen. Na gut, wenn es hilft den Krieg zu gewinnen.
  • Unten rechts „Neue Gruppe“ wählen: Die Liste der Gruppen wird um ein neues Element ergänzt.OL2010_7
  • Die Gruppe „Umbennnen“ und vielleicht auch das zugehörige Icon ändern:OL2010_8
    Oben kann man ein Symbol wählen, unten gibt man der Gruppe eine Bezeichnung, z.B. „verschieben“.
  • Und JETZT sind wir soweit, den Befehl „Gesendetes Element speichern unter“ ins Menüband zu holen:Halblinks den Befehl auswählen, rechts die Gruppe und „Hinzufügen“.OL2010_7
  • Dann ändert man vielleicht noch das Icon des Befehls in ein Ausrufezeichen:OL2010_9
  • … und schließt die ganze Orgie mit „OK“ ab. Und, wer hätte es gedacht, keine halbe Stunde später sieht man im Menüband rechts den neuen Button.OL2010_12
  • Clickt man den Button VOR dem Absenden an und wählt „anderer Ordner“, dann bekommt man eine Liste aller Ordner angezeigt und kann den auswählen, wo die gesendete mail landen soll. Man könnte sogar dort einen neuen erstellen:OL2010_13
  • That’s it. Zwar muss ich noch immer selber dran denken das zu tun, bevor ich eine mail abschicke, aber sei’s drum, es ist besser als nix.

Für die 38 Seiten lange Liste von mails, die sich in „Gesendete Objekte“ tummeln und die man jetzt hoffentlich letztmalig aufräumen muss gibt es eine ganz ähnliche Lösung:

  • Der Befehl heisst „verschieben“, und das Menüband ist das Band „Start“.

Have fun. Und achja, wenn Ihr Euch Euer Menüband wegen Error:too-many-fingers-on-keyboard total vermurkst, dann kommt nur nicht zu mir gerannt.