a life less ordinary ?

the egghead diaries

Tag 17905.7

16 Kommentare

Modebewusstsein setzt sich eben doch durch. Mehr pastellfarbene Kostüme für das Land !

Hat zwar nicht ganz gereicht und eine von den Mimimifraktionen in Bestatteranzügen muss man wohl oder übel ins Boot holen, aber man darf ganz sicher die Kleiderordnung bestimmen. C&A rocks !

 

… wenn jetzt nur die ganzen gruseligen Bilder nicht wären. Selbst ohne Ton sind sie furchtbar. Gibt es denn keinen Sender wo nur die Hochrechnung unten durch läuft, aber ansonsten schöne Landschaften gezeigt werden ? Und was macht Frank Elstners Bruder als ZDF-Berichterstatter bei der CSU in München ?

… der Raab hat zwar sicher nicht im Ernst damit gerechnet der Nahles einen Heiratsantrag machen zu müssen, aber so ein bisschen erleichtert wird er wohl auch sein.

 

 

16 Kommentare zu “Tag 17905.7

  1. Irgendwie sieht der Beaker dem Pofalla ähnlich.

  2. Es sind Jäckchen, keine Kostümchen, Jungs! Untenrum sind meistens dunkle Hosen, ein Kostüm besteht, entgegen einem Hosenanzug, aus Jacke und Rock. Persönlich mag ich die Pastellfarben nicht, an mir schon gar nicht. Ich trage Schwarz.

  3. Ich habe mir eine schlagfertige Antwort überlegt. Hier ist sie: Du bist also in Wirklichkeit eine Frau? Ich wußte es tief in mir drin schon immer^^

  4. Das Mimimi-Lied ist echt die Härte. 🙂 😀 (Ähnlichkeiten mit toten und lebenden Personen sind wohl rein zufällig, was?)

    Zeitgleich mit Deinem Post gab mir meine Große denselben Link. Zufälle gibt´s – ob sie heimlich mitliest? Und ab und zu kommentiert? 😉 – – –

    • Hahaha ! Wer weiß, vielleicht ?

      Aber vielleicht hat sie auch nur – wie ich – den Steinbrück in der Elefantenrunde gesehen, automatisch „MiMiMi“ gedacht … und den ersten Youtube-Link genommen den sie gefunden hat 😉

      Frag sie einfach mal *g

      • Habe sie gefragt. Hat sie über ihren Freund bekommen. Beifang von „Who the f*ck is Entchen“ (ein herrlich blööder trash-song, in seiner Blödheit schon beinahe genial, über den ich Tränen gelacht habe 😀 😀 ) – und sie liest dieses Dein Blog nur unter Aufsicht. Meiner :mrgreen: . Ist ja noch jung, das Mädel… 😉

        Steinbrücks Interview war wirklich – zum – – – *fortwährende Wortfindungsstörungen* – – – naja.
        Mimimi trifft es, auch als Zusammenfassung, hervorragend. Wird bestimmt das neue Wort zum Sonntag. 🙂

        • Jaaaa, das „FSK scheintot“ oben rechts sollte man schon beachten, brave Mami 😉

          Aber das war wirklich mein erster Gedanke nach 10 Sekunden … na wenigstens ging es wohl nicht nur mir so.

  5. Warnung – speziell an Sathiya Tochter (evtl. auch andere Frauen – so nicht schon zu spät ;-)) :

    Damit man nicht sämtliches Lenk-Vermögen im Umgang mit ihm (inkl. sich selbst) verliert, bitte seine AGB’s lesen und notfalls selbst spielen; funktionieren mustergültig. D.h., er lügt wenigstens nicht bzw. mogelt höchstens minimal.
    Der Herr kann einem nämlich sonst verflixt gut mit charmanten wie auch sonstigen sehr treffsicheren Worten an die Wand spielen, flacher als einen Pfannkuchen 😉 .
    Dies nach seinem Gutdünken endlos.
    Ansonsten: die übliche Reihenfolge in Beziehungen …. ist auch nur ein Mann.

    @ ch.n.:
    Ich nehme hierzu absolut keine Auftragsarbeit aus OZ an, welche ich eigentlich anmarschieren sähe – so Du bitte verstehst. Sie kann da mit ihrer Neugierde 50 cm hoch hopsen – mir egal.
    Wie wäre doch da der Titel des Ablage-Faches: immer Herzinfarktgefahr und/oder Herzeleid durch Dich Youngster 😉
    Ich gehe mal für eine Weile auf Dienstreise – rettet mir vermutlich den Kopf – wenigsten von einer Seite; whilst more to go 😉 !)

    • Mynona und G.: Keine Sorge, meine Tochter hat beim Besten gelernt, Charme-Breitseiten einfach lächelnd zu ignorieren. Der Beste war mein Ex.
      Story dazu: er war mit ihr unterwegs, um irgendwelche CD´s zu kaufen, und flirtete hemmungslos und ungebremst mit der Kassiererin, während meine Große süß lächelnd danebenstand. Das Kassenmädel war dem Ganzen hilflos ausgeliefert, ging voll drauf ein, bis sich irgendwann ihr Verstand und Anstand wieder einschalteten, und sie ihn rügte (mit eigenem ordentlich schlechten Gewissen), was und wie er denn vor den Augen seiner Freundin mit ihr flirten würde. Darauf antwortete er genüßlich: sie ist nicht meine Freundin, sie ist meine Tochter! Die Ärmste fiel fast in Ohnmacht. 🙂

      Andere story: wir waren im Rahmen der vierwöchentlichen Vater-und-Tochter-Tage von ihm und meiner Jüngsten unterwegs, spazieren und einen Wein trinken. Er flirtete derart heftig mit der jungen Bedienung, daß ich beinahe Mitleid bekam – so hilflos war sie seiner Charme-Offensive ausgeliefert. Wie ein Kaninchen vor der Schlange, erbarmungwürdig. Nun, ich bin da abgehärtet (und durch Schaden klug geworden – da nullkommanix dahinter steckt), habe süß dazu gelächelt, und uns irgendwann, bevor sie ihm halb bewußtlos in die Arme sinken konnte, verabschiedet. Mit dem Hinweis, ich wäre seine Tochter. (Den Knall vom Aufprall hab ich nicht mehr gehört… 😀 )

      Also: keine Angst um Sathiya und ihre Töchter. Wir sehen hinter die Fassade.

      Castagir: entschuldige bitte. Eigentlich ist ja G. für „Geschichten, die das Leben schrieb“, zuständig, aber ich konnte nicht widerstehen. 🙂

    • @ Mynona: ? ? ? Das verstehe ich leider nicht, sorry liebe G. Hoffe, es geht Dir gut?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s