a life less ordinary ?

the egghead diaries

Tag 17788

8 Kommentare

Da stehst Du im Dunkelfinstren um sieben auf. Wirfst ein verschwollenes Auge nach draussen und siehst … nix. Nicht das Nebenhaus, nicht den Weihnachtsbaum, den Du vorsichtshalber gekauft und auf die Terrasse gestellt hast. Denn Du wohnst heute in einem Topf Milchreis. Es hat kuschelige vier Grad.

Fährst kurze Zeit später zwei Stunden blind in die Richtung, in der Du Frankfurt vermutest, stellst den Autopiloten an, und hältst Dich kramphaft an einem Eimer Kaffee fest um in der Gegend von Würzburg wenigstens zu wissen wie Du heißt.

Triffst Dich mit den Rittern der Schwafelrunde um zu klären, welche Fliege welche besteigt. Hattest zwischen Würzburg und Frankfurt für Dich schon eine Begattungsreihenfolge gefunden, aber nix Genaues weiß man nicht. Natürlich stellt sich raus, dass Fliege B Fliege A besteigt. quelle surpise.

Schlägst drei Kreuze als das nach drei Stunden geklärt ist. Rufst den Praktiker aus der Instandhaltung an, weil Du ihm was anderes zeigen willst, das er braucht, will, und in drei Wochen hoffentlich dann endlich bekommen wird. Und was macht der ?

Kommt vorbei, ist angetan, und bringt Dir zum Dank Deine seit zwei Wochen vermisste Sonnenbrille mit, die Du beim letzten Mal vergessen hattest !

Ich hatte die komplette Hütte auf den Kopf gestellt, Dinge gefunden die ich nieeeemals gesucht habe, und mich damit abgefunden eine neue zu kaufen … also nächtes Jahr, falls da so etwas Ähnliches wie Frühling stattfinden sollte.

Und dann ist es kurz vor zwei, Du stiefelst aus den dunklen, heissen Hallen nach draussen und stehst … im Sommer. 20 Grad. Brutalstmögliche Sonne. Du reisst fieberhaft die obersten Klamottenschichten runter und drückst den ‚Dach auf‘ – Knopp im Raumschiff durchs Armaturenbrett. Die Cokepulle im Halter köchelt fröhlich vor sich hin, der Rest Kaffee vom Morgen im anderen Halter ist vermutlich wärmer als je zuvor.

Ok, der Schal liegt zwar auf der A73, aber wenigstens die standesgemässe Joe-Cool-Sonnenbrille ist wieder da ! So sieht ein guter Tag aus !

8 Kommentare zu “Tag 17788

  1. Irgendwie erinnert mich Deine Erzählung an „Ein Yankee an König Artus´ Hof“, mit Sonnenbrille. 🙂
    Die Sonne habe ich heute auch genossen. Herrlich…!
    Wer weiß, vielleicht findet sich auch der Schal wieder? Das wäre dann ein perfektes Jahr, oder? 😉

  2. Hmm, diese Wetterlagen bzw. Diskrepanzen zwischen morgens: Heizung; Abends: air-cond., haben wir hier oefter = haelt echt fit.
    Meinen Kreislauf kurioserweise sogar fitter, als wenn ich ‚das‘ nur ab und an – so wie Du oben gerade beschrieben hast – hatte.

    Wie ist das eigentlich: magst Du nicht mal vorsichtshalber auf Suche fuer’n ordentlichen Haus- und Hoflieferanten fuer Schals gehen?
    … und was Sonnenbrillen (vor allem deren verflixte, aehem, ‚Mobilitaet‘) betrifft: Da hab‘ ich schon einen sog. H.& H.-Lieferanten fuer meinen Mann.
    Das Netteste war ja einst – ich konnte nur mit Muehe mein Grinsen verbergen – als er Seine in einem Leihflugzeug seines Lieblings-Flughafens vergass. Ich bekam auf der Suche nach ihr das ganze Haus auch versehentlich, aehem, ’neu sortiert‘ und dann kam der schelmische Anruf eines Jung-Instructors und fragte, ob er vielleicht seine S.-Brille vermisse. Jaaaa und stuerz hinaus.
    Haelt kesse Motte von Instructor ihm das Ding vor die Nase und meint in Eiseskaelte zu ihm:
    „1. Abgestuerzt, Herr Schueler 2.) Gut, dass wenigstens der Kopf angewachsen ist, hey?“

    Well, Essig, Oel und Gewuerze dazu und ich haette ‚Tomaten-Salat‘ aus meinem Mann machen koennen!
    DORT hat er – bis dato (uber 10 Jahre) – NIE wieder Eine ‚vergessen‘!

    Pass bitte auf beim Nebel-Brettern, sonst verlieren Sathiya und ich unser persoenliches, privates ‚Goetzenbildl‘ – willya? 😉

    • Ich hab‘ sie seit 5 Jahren … und noch nie vermisst … wenn sie nicht auf der Nase sitzt, im Hemd steckt oder auf dem Vertigo liegt ist sie weg. Goldkettchen für die Brille muss also noch nicht sein 😉

      Und das vorherige Modell ‚Harry Potter‘ liegt als Notfallgerät in der Ablage im Raumschiff. Aber die ist irgendwie schief, seit der Nachbarshund den einen Bügel mal krummgekaut hat. Gibt aber seither einen prima Dietrich für alte Türschlösser ab.

      • Dein ‚Notfall-Geraet‘ ist vermutlich nur ‚ausser Achse‘ durch die Spielerei des Hundes.
        Leg‘ das Ding mal einfach flach ausgebreitet auf’ne Tischplatte und schau Dir das genauer an – ‚biegen und machen‘ lassen sich da ja doch die meisten.
        Ich selbst bin gerade beim Herausfinden, in welcher Laenge ich meine Brillenbuegel hinter den Ohren arettieren/umbiegen zum Festhalten muss.
        Und eine alte Haupt- und Magen-Brille fuer nunmehr nur noch schnelles Zwischendurch ist aus Metall und muss sich das Dir empfohlene Prozedere oefter als oft gefallen lassen.
        Funny though: schoen langsam gehen mir hier ‚Hundekoepfe‘ aus (aus Porzellan) auf welchen ich ueblicherweise meine Brillen geparkt habe.
        (Einem davon habe ich dann noch eine dieser schwarzen Studiosus-Muetzen – diese mit quadr. ‚Flachdeckel‘ drauf – gemacht; d.h.: Bei ‚Deckel auf‘, habe ich dann immer ein sauberes Putztuch parat = Bingo).

        … und wie ueblich: was hat der Markt fuer den ‚reichen Mehrfach-Besitzer‘ – nix = aaalles muss man sich wieder selber machen.

        PS: habe suesse ‚Harry Potter‘ auch im Fundus – allerdings nur beliebt zum Computern.

        Am nettesten fand ich ja, als mein Mann eines Tages von einer Dienstreise heimkam und mir gaaanz stolz ein Brillen-Etui ueberreichte.
        Drinnen war eine sog. Schminkbrille; d.h. mit nur einem ‚Glas‘, welches sich auf dem Nasenbuegel hin- und herschwingen laesst.
        Ich musste sooo begeistert lachen, denn den Kauf einer solchen habe ich bedauerlicherweise wirlich vor ein paar Jahren in Deutschland versaeumt (= entsprechend DEINEM ‚Qualitaets-Zoegern‘) und hierzulande niiiie zu sehen bekommen (inkl. Beschreibungen riefen nur verwirrte ‚Grossaeugigkeit‘ in den einschlaegigen Fachgeschaeften hervor = A * * * * der Welt wirklich mit manchen Sachen – sorry OZ !)
        Die ganze Story war um so lustiger, als der arme Kerl mir erzaehlte, dass das Verkaufspersonal ihm diese Anfangs gar nicht verkaufen wollte, da felsenfest behauptete, dass dies eine zur Sehstaerken-Findung waere!
        Guuuut, dass ich nicht dabei war – die Aufklaerungsrunde an diese armen Maedels durch meinen Mann haette ich wirklich nicht gerne gehoert und gesehen. Faellt unter: you don’t jump fast enough and high enough – you get to feel it !
        (Kommt Dir bekannt vor ? 😉 )
        Faellt bei mir unter: gut dass man gute ‚Dumbos‘ hat; wer haette wirklich einst als Kind gedacht, dass selbige sooo furchtbar praktisch sind im Erwachsenen-Alter! Runter knicken: nix kommt hinein; Hinaufheben und oben Knoten machen: angenehmer ‚Durchzug‘ ! 😉
        Nur: gar viiiele Menschen haben leider nur normale Ohren – seufz!

  3. Überleg mal: Offenes Raumschiff. Sonnenstrahlen.Was ist da cooler? Sonnenbrille oder Weicheier-Frühlings-Schal? Hat der Terminator einen Schal oder eine Brille getragen? Na also…. 😉

    Und irgendwie ist offen mit 200 über die Landebahn mit Brille authentischer als mit Schal.

    • 😉 – aaach, sooo schnell konnten die im Fimstudio die Kulisse vorbei-kurbeln? 😉
      Ein Hoch den Computern, welche mittlerweile langsame Haende unterstuetzen – auf einigen Gebieten ! 😉

  4. @ DersilberneLoeffel

    Btw., viiielen herzlichen Dank, dass Du uns/mir hilfst, damit Castagir viiielleicht durch das ‚Schal-Ignorieren‘ mehr Zeit dafuer gewinnt, seine Eloquenz nicht unter Vocal-Einsatz mit doofen Kunden undn/oder Herstellern zu verbringen, sondern eher mit Finger-Einsatz mit/fuer uns auf Blog!
    Grund: es wird vermutlich, aehem, eine ‚kleine Weile‘ dauern, bis ihn seine persoenliche, private ‚Evolutions-Faehigkeit‘ ausreichend abhaertet… bis dahin … = danke von Herzen (auf Vorschuss).
    Ist aber schon wirklich zuuu lustig: Beide meiner Maenner ’spielen‘ da gerade mit ihrer Stimm-Gabe: waehrend der Eine dies vielleicht noch regulierbar in seinen eigenen Haenden liegen hat, wurden dem Anderen hier aufgrund einer medizinischen Anwendung versehentlich die Stimmbaender etwas ramponiert. Irgendwie ist er allerdings weniger begeistert davon als ich (= weil derzeit seeehr ruhig hier 😉 !). Auch seine Kunden und Kollegen, welchen er versprochene Vortraege absagen musste, sind derzeit etwas amuesiert ueber seine Pieps-Stimme, welche er lieber nicht anwendet und darum auch jedwede Liebeserklaerungen ’sehr schweigend und mit Bodylanguage‘ verklickert werden = interestingly new! 😉
    Wenn meine Anfrage auf Mormonenvertrag noch aktuell waere, wuerde ich mittlerweile mich selbst – aufgrund doch sehr haeufiger, aehem, ‚aehnlicher Ideen zu selben doofen Zeit‘ der entsprechend in Betracht kommenden Herren – durch weeeesentlich feiner detailiertes Vertragswerk absichern, damit ich mich nicht selbst unnoetig verausgabe, beim staendigen Versuch dann notfalls immer beide retten zu wollen (obwohl sie schon beide seeehr gut sind, sich immer selbst gut ‚was ‚einzubrocken‘ 😉 !)

    = dankender Fingerstubbser gen Stirne (auch wenn nicht mehr Harems-Mitglied/-Vorstand!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s