a life less ordinary ?

the egghead diaries

Tag 17767

13 Kommentare

Das Unterbewusstsein ist eine doch feine Sache.

Palaver bei den Rittern der Schwafelrunde. Blauäugig von den Rittern gedacht als “ ach geht ja sicher fix, zwei Stunden und wir sind durch“ weiß der erfahrene Pixelschubbser, dass es in Wahrheit ein klassischer Snickers-Termin ist, aus der Reihe „wenn’s mal wieder länger dauert“.

Leider nicht ganz pünktlich dort angekommen.

Sondern vier Stunden … zu früh! 10:00 Uhr statt 14:00 Uhr. Whoops, scheinbar eine klitzekleine Bregenpanne beim Umherschieben der ganzen Termine im großen Kalender-Tetris. Oder der große Kürbis hatte mir ganz hinterlistig einen Löffel weiser Voraussicht in den Kaffee gerührt. Man weiß es nicht.

Folglich die ganze Bande mit der vorzeitigen Ankunft komplett in Aufruhr versetzt – Planungen für den Tag wurden geändert, Besprechungen verschoben, abgesagt, die handys glühten. Sehr nett, sehr flexibel. Und wir haben kurz nach 10 voller Elan angefangen.

Gegen 13:00 Uhr hatte ich ein Pappmaul. Denn irgendwie war die Veranstaltung auf mysteriösem Weg wieder zu einer Kinovorführung mutiert.

Gegen 14:00 Uhr waren wir dann bei der elementaren Frage, ob dies und jenes blau oder grün sein soll. BTW: Wie zur Hölle haben wir eigentlich damals ™ überlebt, als es noch keine Beamer gab, mit denen man bereits die in bits gekloppte halbfertige Weisheit der Welt zeigen und mit sechs Journalisten aus sieben Ländern drüber diskutieren konnte ? Irgendwie war diese Welt schön. Denn dass es in Wahrheit hellgrau auf dunkelgrau ist merkten sie ja erst bei der Abnahme Monate später. Das hat irgendwie viel Zeit gespart.

Gegen 16:30 Uhr dann merkte der Chef an, dass meine verfrühte Ankunft gar nicht mal so schlecht gewesen sei. Denn bei pünktlichem Beginn wäre es jetzt bereits halb zehn am Abend. Und man hätte noch zwei Stunden zu tun.

Gegen 18:00 Uhr hatten wir uns dann geeinigt.

Es wird blau. Tardis-blau. Because i’m the doctor. I am definately a mad man with a box.

 

13 Kommentare zu “Tag 17767

  1. Heavens above: derzeit wohl ‚leichte Variation‘ meines taeglichen Abendgebetes – extra fuer Dich – noetig, hey?
    Isssa nur gut, dass ich – extra fuer Dich (und durch Dich = grrr eat 😉 !) schon soooo ‚religioes‘ wurde! 😀
    Kopf hoch, Castagirchen!

    • Dankedanke. Aber das ist nur der ganz normale Wahnsinn. Sag dem Kürbis lieber, er soll hier Sommer machen. Das wär wichtiger.

      • ? Klappt das mit dem ‚toy‘ wieder nicht?
        Hast wenigstens wieder ’nen chicen Schal als ‚offering to the god of speed‘ (= Burt Munro of Invercargill; NZ)
        Seufz: what tells the men from the boys – the price of their toys!

        Sitze hier auch gerade auf einem eigentlich ‚Maenner-Spielzeug‘: kleine Indoor Mini-Drone* mit 4 Propellern und einem ‚Marienkaefer-Koerper‘ in der Gesamt-Groesse meiner Handflaeche.
        Muss derzeit aufpassen, mit welchem Auge ich blinzele; wie und was ich ‚huste‘ und ueberhaupt – krieg‘ sonst versehentlich aaaalles, obwohl ich’s weder wollte noch brauche – hab’s nur versehentlich verliebt angeguckt – seufz!
        Na ja, wenigstens koennte ich jetzt wieder mit Sathiya auf den Brocken fliegen, weil wieder ‚befluegelt‘.
        Selbiges war letztens ja leider aus mehrfachen Gruenden nicht moeglich;
        a) psychische Fluegel laediert
        b) Besen – zumindest ein ’salonfaehiger‘ – letztens mal zerschmettert, als ich Skip den Berg hochjagte. Leider hab‘ ich den Besen noch nicht ersetzt, denn Plastikbesen mag ich halt nicht gerne – seufz.

        Dafuer hab ich’s am WE geschafft, ohne jegliches Fluggeraet auf den Mond zu gelangen vor Wut. D.h. aber auch: Mr.Elch hat dann meine Picknick-Tasche dort nicht stehen sehen, welche ich vorsichtshalber schon fuer den naechsten Anlass dort geparkt habe! 😉

        Also, oh Herr und Meister – wird gemacht: warme Sonnenstrahlen wie als Milliarden von Kuessen demnaechst auf Dein edles, erhabenes Leithammel-Haupt! 😉

        Dein Dich liebender nicht ganz ausreichender Omega-Trottel

        * als ich das entsprechende Paket von der Post abholte und Mr. Postmaster mich wieder troestete, weil niiie eines fuer mich dabei ist sondern immer alle auf Hubby’s Namen laufen, konnte ich ihn diesesmal umgekehrt troesten beim Lesen von ‚Toy-Helicopter‘.
        Daraufhin guckte er mich verwirrt an und fragte, was ich denn mit dem Ding will. Sort of Adilette kam mir entgegengeflogen, als ich schulterzuckend meinte „Taschentuecher aus dem Badezimmer zu mir in die Kueche/Wohnzimmer fliegen? „

  2. Zeitdilatation bei Meetings kenne ich ebenso. Ist aber meist der Tatsache geschuldet, dass manche Teilnehmer ihr Hirn nur im Notbetrieb laufen lassen.

    Wenn überhaupt.

    • Klar, das ist ein Faktor. Dazu kommt, dass sie mit Mühe noch Deinen Namen wissen. Denn es sind zwei, drei Wochen vergangen, der Kopf lag schief, und alles was man schon wusste ist zum Ohr rausgerieselt.

      Wie sagte der Chef gestern: Unvorbereitet in so ein meeting zu gehen geht heute nicht mehr, ich muss vorher eine Stunde lang nachlesen was wir beim letzten mal besprochen hatten.

      Die Stunde hatte er nicht, die und ein paar mehr hab ich ihm ja geklaut, also kann ich ihm nicht mal einen Vorwurf machen …

    • Einspruch: kommt mittlerweile auch teilweise davon, dass weit weniger Menschen dasselbe Arbeits-Quantum von frueher erledigen sollen/muessen.
      Inkl. dem hirnrissigen Glauben in manchen Firmen, dass aaalle Nasenspitzen interchangeable fuer aaalles tauglich sind, weil: wir ‚kaufen’/heuern/behalten (nach Reduzierungen) ja nuuur das/die Beste(n).
      Wie heisst das hierzulande immer so schoen diplomatisch: sure!
      Oder auf echt oesterreichisch: Du glaubst auch, dass die Stubenfliege Motorrad faehrt, oder?
      Nix fuer ungut, aber: es ist halt leider gerade nicht sehr lustig im Berufsleben – weltweit. Seid froh, wenn ihr zufaellig in den ‚Alpha-Raengen‘ herumgeistert (und wenigstens keine Transusen meiner eigenen Groessenordnung Euch zusaetzlich den Arbeitstag versauen!)

  3. Bei mir heisst es teils zuerst das hier, dann noch das und danach das und das dort… Dann können Sie sich aussuchen was ist nach Termin…
    Wenn Chef mal wieder keinen Blick hat, wie lange etwas dauert zu drehen…
    Deine Schwafelrunde scheint ja wenigstens danach zu kapieren das es durchaus länger dauern kann… 😉
    Nehm doch so eine Runde mal auf und gib denen das als Vorbereitung zum nächsten Termin mit… Können sie sich dann beim Frühstück anhören, was war…

    • Naja, Gerlinde hat nicht völlig unrecht, es IST ein Haufen zu erledigen und kaum jemand kann das alles im Hirn halten. In diesem Fall wollten sie sich sogar vorbereiten, und ich habe das ungewollt torpediert.

      Aber ich glaube nicht, dass wir heute so viel mehr zu tun hätten als damals ™ – die Sachen sind komplexer als früher, und ich glaube wir sind schlechter organisiert oder weniger bei der Sache. Was dazu führt dass andere die Folgen davon abbekommen die an sich vermeidbar wären.

      Und der Pathologe liegt genauso richtig … oftmals sind die Teilnehmer solcher Veranstaltungen vorbereitet als ginge es auf eine Kaffeefahrt. Und dann fängst Du zum dritten Mal wieder kurz nach der Erkaltung der Erde an und verbrätst Zeit damit, alle erstmal wieder auf Stand zu holen.

      Und bei meinen Themen kann das auch schon mal ein, zwei Stunden dauern. Und wenn ich damit fertig bin sind sie eigentlich schon wieder satt. Das sehe ich an dem glasigen Blick.

      Wenn ich so eine Sitzung aufnähme und ihnen vorspielte, dann würden zwei Sachen passieren:
      – Sie würden sich in Grund und Boden schämen
      – Sie würden mich killen

      Das würde die zukünftigen Besprechungen drastisch verkürzen 😉

      Ich spiele mit dem Gedanken bewusstseinserweiternde Drogen und Speed zu verteilen, damit wenigstens alle im Leerlauf laufen *g

      • Naja… ich kenne nun 2 Firmen, in denen die gleiche Arbeit auf immer weniger Arbeiter verteilt wird… In meiner aktuellen kündigen z.B. welche, aber die Stelle wird nicht ersetzt… Somit muß der einzige mit der Maschine umgehen könnende Mann seine Schicht so anpassen, das er da ist, wenn die Arbeit darauf fertig ist…
        Und in meiner alten Firma ist es ähnlich… dort werden die Leute gekündigt und der rest darf die arbeiten derer übernehmen… z.B. dürfen die Dreher dort Flachschleifen oder polieren nebenher…

        Wie es in Bereichen wie Deinem aussieht, weiß ich natürlich nicht… Nur denke ich, das es leider immer „komplizierter“ wird, weil die leute mehr planen und denken als einfach praktisch loszulegen… es müsste ein besseres gleichgewicht geben und nicht mehr und mehr Sesselfurzer, die sich alle irgendwie selbst im Weg stehen… 😉

        • Das ist genau der Punkt. Die white collars sind oft viel zu weit weg von denen die es ausbaden müssen. Und damit schlechte Führungskräfte.

          Das Umgekehrte gibt es leider auch, sie kümmern sich um jeden Scheiss und daher nicht um das wofür sie bezahlt werden. Genauso schlecht.

          Die besten Erfahrungen habe ich regelmässig mit white collars, die prinzipiell noch in der Lage wären ihre Anlage selber zu fahren. Sie haben es natürlich seit Jahren nicht mehr getan, klar, und wenn sie es nochmal müssten kämen lustige Sachen raus. Aber sie haben es mal gelernt und wissen worauf es prinzipiell ankommt und ziehen nur die Leitplanken entsprechend ein.

          Ich sitze ja direkt auf der Schnittstelle. Beschliessen und Konzipieren im Elfenbeinturm mit Dr. Dr. von und zu, realisieren an der Front mit Üzgür und Ali. Das ist ein heisses Geschäft zu erreichen, dass hinterher keiner weint oder Dich mit dem Stapler überfährt 😉

  4. Huuuch, Schreck, Panik: Kettenhemd, Ritterruestung und Tonnen von Wattebauschen zum ‚Schatzi‘ einpacken und schuetzen hierher bitte !!!

    Aber das mit den Chefs und sich doch oefter nicht selbst auskennen in der eigenen Firma und dergl. ist schon wirklich so eine Sache. 😉
    In ‚Miniatur‘ kenne ich hier im Umkreis 4 Deli-Laeden, wo die Chefs mitarbeiten. Es ist nur EINER dabei, der’s aufnehmen kann mit der Arbeitsgeschwindigkeit seiner eigenen Leute!!!

    Ansonsten: Castagir, eigentlich bist Du doch schon guuut trainiert in Sachen Diplomatie ….. alleine mit uns Maedels auseinanderhalten hier auf Blog 😉

    …. und OZ Staubwolke hier.

    Liebe Gruesse hier noch gleich an Mr.Elch (+ Frau) : ich meld‘ mich nach meiner Nacht.

    Danke fuer Verstaendnis an beide hier: Castagir und Mr.Elch.

    Ciao Kusshand rundum – muss doch jetzt glatt mit Waermeflasche ins Bett gehen…. kein einziger meiner ‚Maenner‘ greifbar! 😉

  5. Oerks, just got back home my ‚white collar‘ temporary turned ‚blue collar‘ to check on aaall sorts of ‚w-questions‘ on the blue collar sector:
    Aaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh,
    Lack of communication in the communication sector: brilliantly horrible!!!
    ‚Pink collar‘ here gradually going berserk with so much stupidity!!!
    (…. and they’re even getting paid for this whilst I’m not even entitled to do so UNpaid = madness pure = I’m taking my Lines-Blanket and doubting the world!!!

  6. PS: request understanding shoulder to whinge a little bit more; thanks in advance (just tell me ‚that’s normal everywhere‘, PLEASE and it’s just coming from them having ’secretly quit/innerlich gekuendigt their jobs already and only hanging around like Zombies – hence this is how things happen and how the cookie crumbles!?*)

    * and I will be veeeery cross one day if I have to find out, Morgan Freeman isn’t identically with what’s perhaps one day getting served to me as ‚God‘ !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s