a life less ordinary ?

the egghead diaries

7 Kommentare zu “Tag 17632

  1. Typisch: kein Schwein da… 😀 😀

    Hochinteressant! Wo steht diese Webcam?

    • Sathiya: die verd…. Daiquiries!!!
      (Zudecken; Eimer parat stellen; Handy dann spaeter mit ans Bett geben, damit er uns um Kopfweh-Tbl. anrufen kann. So einst ein austral. Freund gemacht mit seiner Frau in der Kueche 🙂 )

      Muss aber gestehen, mir geht’s heute auch nicht sooo besonders: die verflixte Malakoff-Torte hatte wohl doch zuviel hochprozentigen Rum in ihrer Tortenboden-Traenke und schlug bei mir ein wie ein fast gleichlautendes Cocktail (= vorsichtes Augenrollen hier; damit mir nicht selbst seekrank bei dieser Aktivitaet wird 😉 !)

    • Ich habe den link auch erst gestern oder vorgestern bekommen, aber schon Rehe, Vögel, WIldschweine … mindestens ein Drei-Gänge-Menü da rum laufen sehen !-)

  2. Gut, den Film krieg ich – egal warum – nicht her; egal welche vermeintlichen Startknoepfe ich druecke – macht aber nix.
    (Schaut aber eher nach Bambi-Spielplatz aus ?!)

    Dafuer habe ich schlechtere Nachricht fuer Dich:
    habe angesichts des ploetzlichen Wetter-Umschwungs beschlossen, statt Prawns, freudestrahlend Schweine-Rippchen mit Blauschimmel-Kaese-‚Kätschap‘-Kleister zu backen.
    Bitte versteh mich: dazu muss das Backrohr etwas laenger in Aktion sein und ich krieg‘ damit 2 Fliegen mit einer Klappe: ein anderes gerngegessenes Menue und Abwaerme, welche man bei Prawns bei 39 Grad sicher nicht braucht (sondern froh ist, wenn man die Gusseisen-Pfanne mit Deckel drauf vor die Haustuere zum ‚Abk…, aeh, Abwaermen stellen kann. Zusammen mit Teekessel und anderen dann begeistert auszuquartierenden Sachen)

    Gehe allerdings davon aus, dass Du auch bei den Spareribbs begeistert tauscht!* (Hoffnung pur hier).
    Kriegst einstweilen und b.a.w. von mir die Prawns wieder ‚roh‘ (= hiesiger Slang fuer verbalen Bloedsinn, Unbrauchbares, Unsinniges)
    Dein ‚Verdauungs-System‘ ist da mittlerweile ohnehin schon bestens drauf eingestellt – ich weiss schon gar nicht mehr, wie mein Keller aussieht dank Deiner Toleranz hier ;-)!

    * Ah ja, behalte Dir lieber mal die Knoechelchen; die haben einst Haensel schon sehr gute Dienste gegen die boese Hexe geleistet!
    (Ach, ich ‚Grautier mit 4 Buchstaben‘: oefter mal mir selbst den ‚Braten‘ verderben – tztzt. Yep: ‚Gaertner‘ geboren – ‚Gaertner’** wohl mal sterben!

    😀 😀 😀 😀 😀

    Boxing-Day/Stefanie-Tag kriegst Du mal Sonderurlaub; besuche ‚Jungbrunnen‘ pur: ueberwiegendes Maennerkraenzchen, welche sicher wieder charmant mit ‚verbalen Verjuengungs-Pillen‘ fuer mich herumwerfen werden, dass man sich bald ducken muss.
    (Deko-Weibchen in halb-halb Kreisen der Geschlechter sind da manchmal einfacher zu bestreiten 😉 !)

    ** Weisst Du, ich weiss, dass ich nicht ‚The brightest One‘ unter Herrn Kuerbissens Sonne bin. Allerdings geht da trotzdem EIN Problem fuer meine Umwelt damit einher: ich bin auch nicht ZUVERLAESSIG bloed!
    😉

    • Vernünftige Ribs, sorgsam ertränkt in hausgemachter Barbequesauce und smooth gegrillt (zwei Bier für den Koch, eins für die Rippchen), jederzeit.

      Wettertechnisch sind wir auch gar nicht so weit entfernt das früheste Angrillen aller Zeiten statt im Mai halt schon am 25.12. zu machen. Im T-Shirt.

      Der Roquefortkleister allerdings .. hmm, schmeckt bestimmt gut, aber irgendwie paßt das gefühlt für mich nicht wirklich dazu (bis ich es probiert habe), kann ich den Kleister bitte mit Nudeln haben, am einem anderen Tag ? 😉

  3. …. im Prinzip ja; stimme Dir da voll zu – empfehle aber dann das ‚Kätchap‘ wegzulassen! (Gnocchies dazu statt Nudeln? Ab und zu?))

    Denk‘ Dir nix, als ich diese Rezeptur erstmals auf einer Speisenkarte gesichtet habe (war auf Tapas: chicken wings drauf) sagte ich todesmutig, mit leichter Ekel-Gaensehaut auf den Be-T-Shirteten Armen dem Kellner: „ja,1 Portion bitte (= bitte sehen wollen) und notfalls nicht boese sein, wenn ich’s nicht esse, da dies jetzt vor meinem geistigen Auge nicht zusammenpasst; bezahlt wird’s auf alle Faelle!“
    Der gute Mann traute seinen Ohren zwar nicht und liess sich dies auch noch einmal von meinem Mann bestaettigen. Selbiger hat ihm dann erklaert, dass Restaurant fuer Gerlinde ‚Schule‘ bedeutet und sie dann oefter Sachen bestellt, welche sie nur interessieren aus schierer Neugierde von wie das denn a) passt b) aussieht c) gemacht wird d) auch wirklich schmeckt!
    Beim Hochzeitstag-Menue (welches uns schon Tage vorher zugespielt wurde, ob wir damit zufrieden seien) war Wague-Steak dabei.
    Fein, aber kannten wir schon und in generell interessiert uns dann da das Beiwerk besser!
    Kam dann der Head-Chef angetanzt zur Besichtigung dieser seiner seltsamen Kaeuze und hat lachend gemeint „… wuerde ich mir oefter wuenschen, so ‚todesmutige‘ Leute.“ *
    Morgen gibt’s einen boring OZ-BBQ; ich steh schon in den Startloechern um das Beiwerk mit der Schaufel zu dezimieren – forget about those burnt snags (Umgangssprache fuer Wuerstl) ect. ect. und Fertigsaucen!
    Vielleicht nehm‘ ich mir ja meine Schnellste selbst mit:
    ein paar Loeffel blanken Joghurt, gemischt mit koernigem Senf (= vertraegt relativ viel vom Senf; plus Salz/Pfeffer nach Belieben)

    * in der gleichen ‚Anlage‘ gibt’s noch 3 weitere Restaurants unter gleichem Label firmierend: Chateau Yering. In der Weinbar (nicht ‚Eleanor‘) befinden wir uns ja etwas oefter. Da war einst ein junger Mann als Head-Chef taetig, welcher mir die Traenen in die Augen treiben konnte, weil ich dessen seasoning a b s o l u t daheim nie auf die Reihe bekam! Eines Tages – wir wieder mal dorten = ‚Ausrede’/Anlass passend – gingen wir hinterher heim mit dem Gefuehl ‚da stimmt was nicht‘; wir bekamen es aber nicht auf die Reihe ‚WAS‘ den der Grund gewesen waere.
    Bis ich mitten in der Nacht mich hinter den Computer schwang, an deren Management schrieb und anfragte, ob denn sich in den letzten (damals) 3 Monaten in der Besetzung der Head-Chef-Rolle etwas geaendert haette! Bingo!
    Ausserdem wusste ich zum Zeitpunkt des Schreibens dann schon ‚u/Grund‘ des ’nix-off-the-socks-seins‘: Seasoning too simple – haette locker jeder Koch-Grundschueler geschafft!
    Muesste jetzt relativ kompliziert per Auto herumgurken, um ihn wieder zu finden. Taten wir auch einmal, mussten aber feststellen, dass man ihm ‚Die Fluegel‘ dorten etwas passend zu dem Klientel der dortigen Gegend gemaess gebunden hat (what a waste!)
    Wir unterhielten uns eine ganze Weile und er meinte dann, dass wir ruhig wieder unseren alten ‚Stomping-Ground‘ besuchen koennten, denn es gab dorten meeehr verwirrte Anfragen der Kunden und die entsprechende Dame in der Kueche durfte dann ordentlich ‚up -shapen‘
    weil sie sonst von den Kunden ‚out-ge-shipped‘ worden waere.
    (frei nach einem der boesesten Sprueche hier: shape up or ship out!)

    O.k., dann: fang! 1x fliegende Ribs fuer Dich; nimm D-Bier dazu 😉 !
    Wir kriegen ‚das‘ schon hin; wenigstens bist Du nicht ekelhaft heikel/empfindlich und weisst selbst auch sehr gut, wovon man ‚kuerbismaessige‘ Optiken kriegen kann (= ‚dick‘ werden kann von gutem Essen) 😉 Toll!

  4. YEAH! Ne neue Webcam! Und eine klasse dazu! Danke! Eine mehr für meine Sammlung… :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s