a life less ordinary ?

the egghead diaries

Out of sync

3 Kommentare

Der capt’n ist momentan nur unzureichend mit der Natur synchronisiert.

Diese Erkenntnis traf ihn, als er sich heute früh gegen 7 an seinen Schreibtisch setzte um festzustellen, dass … ihm in seinem eigenen Wohnzimmer die Eier abfrieren.

Gut, er hat es auch schwer.

Erstens Fussbodenheizung. Eine Fussbodenheizung ist ein bisschen vergleichbar mit Sex … egal an welchen Knöppen er rum schraubt, es dauert einen halben Tag, bis es sich auswirkt.

Zweitens latente Nomadentätigkeit. Wenn er für ganze Wochen weg fährt, dann dreht er seine Heizung runter. Kommt er wieder, friert er einen halben Tag, bis sie wieder warm ist.

Drittens eine facility managerin mit Hirnschwund. Wenn es draussen 8 Grad hat, sie am Dienstag kommt um aufzuräumen, der capt’n am Samstag kommt, um einzusauen, dann hat es in der Wohnung … 8 Grad. Weil die facility managerin sämtliche Fenster gekippt und vergessen hat, sie wieder zu schliessen.

Viertens saubere Fenster mit Morgensonne. Um 9 am Schreibtisch sitzend legt er nach und nach jedes Kleidungsstück ab, weil die Sonne sommerliche Wärme über dem Schreibtisch ausgiesst. Sobald er aber halbnackt in die Küche geht um neuen Kaffee zu brauen, schrumpelt alles auf sibirischen Winter. Nordfenster. Selbst den Nachbarn ist zu kalt, um die peepshow zu geniessen. Oder sie schlafen noch.

Fünftens einen verspielten Petrus. Seit Kachelmann sich selbst nicht mehr sicher ist, ob er nun die Kompanie Fernsehansagerinnen einvernehmlich oder widerwillig flachgelegt hat, gibt es keinen vernünftigen Wetterbericht mehr und der grosse Kürbis schaltet Licht und Heizung an und aus wie er grad Lust hat. Das ist nicht hilfreich!

Und so ist dem capt’n momentan grundsätzlich zu kalt oder zu warm. Er verlangt jetzt ein Wetter, wo er nicht raus schaut und trotzdem grundsätzlich falsch angezogen ist. Und das Dach aufmacht, um anschliessend die Sitzheizung auf Stufe 3, die Lüftung auf Stufe 4 zu stellen, und die Handschuhe aus der Ablage zu fummeln, während ihm die Nippel Löcher in die Hemden machen.

3 Kommentare zu “Out of sync

  1. Himmel, kann man denn nirgends in diesem ach so tollen web 2.0 seine Stimme für einen Blog-Award abgeben?
    Wann sind denn da mal Wahlen??

    Allein für „ein bisschen vergleichbar mit Sex … egal an welchen Knöppen er rum schraubt, es dauert einen halben Tag, bis es sich auswirkt.“ gehörte er Dir!

    *takingabow*

  2. Hat sich der Capt’n schon mal den Einsatz räumlich begrenzter, nuklearer Heizmittel überlegt? Frieren ist damit nicht mehr, außerdem nimmt es der Facility Managerin die Arbeit der halbjährlichen Insektenvernichtung ab. Und dem Capt’n nervende Nachbarn.

    • Der capt’n war gedanklich eher in Richtung ‚blonde bombshell‘ als Wärmelieferant unterwegs … aber er sieht ein, dass man das Problem möglicherweise radikaler lösen sollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s