a life less ordinary ?

the egghead diaries


8 Kommentare

Die Verschwörung der Tempos

Frauen und Tempotaschentücher begleiten mich durch mein Leben. Mit beiden ist es zeitweise schwierig.

Als kleiner Junge habe ich, den Mittagsschlaf verweigernd, in meinem Gitterbettchen die vierlagigen Tempotaschentücher erst aufgetrennt, um sie dann – mit dem Strich – in winzige Streifen zu reissen, und dann – gegen den Strich – in kleine Quadrate.

Mama hat sich über die Sauerei immer unheimlich gefreut und mich zusammengestaucht. Und sie irgendwann ausserhalb meiner Grabschfinger aufbewahrt.

Als grosser Junge habe ich grundsätzlich Tempotaschentücher in meinen Jackentaschen gehabt. Nicht für mich wohlgemerkt, sondern für die jeweilige Lebensabschnittsgefährtin. Gern auch mal zwei Pakete, wer weiss ob der Film im Kino nicht doch zu rühselig wird … wer will schon nassgeflennte Hemdsärmel haben. Aber immer nur die guten Zewa Soft mit Lotion und Antiaging in der „take 1, drop 3 – Packung“, des zarten Näschens willen.

Ich weiß, ich weiß, es klingt paradox, dass ich die Tempotaschentücher einstecken hatte, wo doch jede Frau zu jeder beliebigen Zeit eine begehbare Handtasche mit sich führt, in der von der Antibabypille bis zum Ziegelstein alles parat liegen sollte. Und an der ich mir – sie im Schuhladen das 308te Paar anprobieren sehend – „Schatz, kannst Du mal kurz halten?“ mehrfach einen Bruch gehoben habe.

Und was ist heute ?
Ich brauche Tempotaschentücher.

Nicht etwa, um Konfetti zu produzieren.
Nicht etwa, weil „Bambi meets Rotkohl und Knödel“ im Fernsehen läuft und ich schluchzen muss.
Sondern weil ich ein schnupfendes Bazillenmutterschiff bin.

Und so schleiche ich durch die Bude, auf der Suche nachTempotaschentüchern. Taumle tropfnass und frierend aus der Badewanne ins Schlafzimmer in der Hoffnung, in irgendeinem jahrelang nicht getragenen Mantel möge noch ein vergilbtes Päckchen sein, nur um dieses bei der Rückkehr in die warme Wanne da rein fallen zu lassen …

Wo sind die Frauen Tempotaschentücher, wenn man sie mal braucht, häh ?